Triratna in Moskau

Schon seit vielen Jahren gibt es gelegentliche Angebote von Triratna in Russland.

Seit zwei Jahren bietet Triratna nun regelmäßige Dharma-Aktivitäten an - in Moskau.

Suvannavira berichtet von den zarten Anfängen und von seinen Plänen:

"Ich wurde in Dubna geboren, einem Städtchen in der Nähe von Moskau, verließ die Sowjetunion jedoch im Alter von vier Jahren, um ein neues Leben in England zu beginnen. Mit neun Jahren stattete ich meinen letzte Kindheitsbesuch in Russland ab.

1991 begann ich für Windhorse Trading zu arbeiten, einem buddhistischen Betrieb in Cambridge und wurde 1994 in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen. Meine Rückkehr in den Osten begann in 2000 mit einem einwöchigen Retreat in der Nähe von Petersburg, das Kamalashila leitete. Nach einigen Jahren in Paris brach ich 2009 zu längeren und häufigeren Besuchen in Moskau auf.

Erst im März 2010 fühlte ich mich bereit, regelmäßige Dharma-Aktivitäten zu initiieren. Die Kurse fanden im Открытый Мир statt, der "Offenen Welt", einem Zentrum für spirituelle Entwicklung, wo wir einen Raum anmieteten. Aus einer wöchentlichen Einführung in Meditation und Buddhismus wurden zwei, bald kam ein Englischkurs hinzu sowie, für unsere regelmäßigen Teilnehmer, eine Studiengruppe in der Wohnung eines Freundes.

An unseren Abenden tauchen zwischen zwei und sieben Menschen auf, die meisten von ihnen sind unter dreißig und manche kommen regelmäßig. Bei einigen von ihnen bemerkt man, wie die Übung des Dharma anfängt, ihr Leben grundlegender zu ändern. Sie bilden den Kern eines neuen Triratna-Sangha hier in Moskau. Einige von ihnen möchten die Triratna-Welt jenseits von Moskau kennen lernen und planen im Juni an einem Retreat mit dem Sangha in Krakau teilzunehmen.

Schon seit den Tagen von Glasnost, noch vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion, haben Ordensmitglieder Russland besucht - unter ihnen Kamalashila, Nagabodhi, Sarvamitra, Nagadakini und Saddhaloka. Saddhaloka besucht weiterhin St.Petersburg von Zeit zu Zeit und war auch in Odessa, in der Ukraine, wo wir drei Mitras haben.

Aus den Kontakten, die sich durch diese Besuche ergaben, haben wir ein Übersetzungsprojekt ins Leben gerufen, das zur Publikation von vier Büchern in russischer Sprache führte: “Wegweiser Buddhismus“/ "Buddhistische Praxis" (beide Titel in einem Band), Kamalashilas “Meditation. Der buddhistische Weg zu Glück und Erkenntnis", "Sehen wie die Dinge sind" und “Who is the Buddha?”

Wir haben nun auch eine hervorragende Webseite auf Russisch, die den "Grundkurs Buddhismus", Pujas, Lesungen, Artikel, einige von Bhantes Gedichten, Bilder von Aloka und Chintamani sowie alle bislang von uns übersetzten Bücher enthält. Hier könnt ihr einen Blick auf unsere russische Triratna-Webseite werfen.

Bislang habe ich mich finanziell nahezu selbst getragen, aber ich kann es mir nur leisten in Moskau zu leben, indem ich in einem Hostel wohne und das Zimmer mit bis zu vier anderen Leuten und sechs Katzen teile! Ich möchte darum Menschen aus dem Sangha bitten, mir zu helfen, ein Zimmer (oder eine kleine Wohnung) zu mieten, wo ich leben kann, und das zugleich ein fester Platz werden kann, an dem interessierte Menschen an Dharma-Aktivitäten teilnehmen können. Idealerweise würde ich gerne monatlich £500 an Spenden gewinnen, die mir helfen würden, hier Fuß zu fassen und den Dharma-Aktivitäten eine feste Basis zu geben. Doch bin ich für jede Spende, groß oder klein, sehr dankbar. Spenden könnt ihr per Paypal oder Kreditkarte auf der englischen JustGiving Webseite.

Ob ihr helfen könnt oder nicht - ich danke euch auf jeden Fall sehr, dass ihr dies gelesen habt.

Verbunden im Dharma,

Suvannavira"

impressum