Ashvajit berichtet vom Gesundheitszustand Sangharakshitas

Der Sommer hat in diesem Monat auch in Adhisthana Einzug gehalten und die wunderschönen Herfordshire Bäume stehen in voller Pracht. Mit Bhantes Gesundheit geht es weiter bergauf, auch wenn er noch nicht vollends genesen ist. Er saß in letzter Zeit häufiger draußen, genoss die Wärme der Sonne und die kühle Brise. Dabei beobachtete er Sanghadeva bei der Arbeit vor dem alten Haus und Yashodeva, wie er den Transport des Stupa in den Schreinraum beaufsichtigte. Er hat ebenfalls ein paar kurze Spaziergänge zum kleinen See unternommen und wurde hierbei von Paramartha begleitet.

Sangharakshita hat wieder mehr Briefe und Emails beantwortet. Kürzlich hat er dies noch seltener getan, weshalb er sich mehr auf die Ordenszeitung Shabda verlassen hat, die ihn über die Ereignisse der Ordensmitglieder weltweit auf dem Laufenden hält. Er setzt seine Übungen fort, er tut dies indem er den Korridor herauf- und herabgeht, unter dem gütigen Blick von Amitayus und Amoghapasha, die auf den in Kalimpong erworbenen Thangkas dargestellt sind.

Treffen mit ihm sind immer unvorhersehbar, aber ein paar Besucher hatten das Glück Bhante für eine kurze Zeit persönlich zu sehen. Er verbringt außerdem seine Zeit damit Hörbücher zu hören, unter anderem Gedichte von John Masefield, die er von Ordensmitgliedern als Geschenk erhalten hat. 

impressum