Triratna feiert sein erstes Retreat mit polnischer-ukrainischer und russischer Beteiligung

Suvannavira, ein in Russland lebendes Ordensmitglied, berichtet von einem entscheidenden Schritt vorwärts in der Etablierung Triratnas in Osteuropa. Er schreibt, dass im vergangenen Juli etwas ganz Neues gefeiert wurde: Das erste russisch-polnisch-ukrainische Retreat, das in der schönen grünen Landschaft von Kominkowy Spicherz in der Nähe von Krakau in Polen stattfand. Es wurde von Saddhaloka konzipiert, der damit eine lang gehegte Ambition verwirklicht hat. Sein Ziel war es, Buddhisten aus dem Sangha aus Deutschland, England, Polen, Russland und aus der Ukraine in Polen zusammenzubringen.

Eines der Highlights dieser Veranstaltung war, dass Dmitri Hovansky aus Odessa als erste in der Ukraine lebende Person um Ordination gebeten hat. Zusätzlich wurde die Mitrazeremonie von Viktor Chudin aus der Nähe von Odessa gefeiert. Suvannavira bedankt sich noch einmal ausdrücklich bei allen, die durch finanzielle Unterstützung dazu beigetragen haben, dass Evgenia Liplina aus Moskau ebenfalls an dem Retreat teilnehmen konnte.

Saddhaloka leitete das einwöchige Retreat zusammen mit Nityabandhu. Das Thema das Retreats war „die 5 großartigen Abschnitte des Pfades“. Dies erlaubte es den Anwesenden zu erkunden, wie ein Leben mit dem Dharma gelebt werden kann, im Speziellen durch Befolgen von Triratnas Praxissystem. Die fünf Vorträge handelten von Integration, positiver Emotion, spiritueller Rezeptivität, spirituellem Tod und spiritueller Wiedergeburt. Sie boten praktische Wege an, wie man sich von Stufe zu Stufe entwickeln kann, bis zum Erlangen höchster Erleuchtung. Diese Vorträge können bei free buddhist audio angehört werden. 

Saddhaloka und Suvannavira haben eine beeindruckende Sammlung von russischem Dharma Material zusammengetragen (www.buddhayana.ru), unter anderem eine Auswahl russischer Dharma Bücher und ein Video von Evgenia, wie sie einen Vortrag zum Thema „Warum ich Buddhistin bin“ hält. Der Vortrag ist auf Englisch und wird von Nitrabandhu ins Polnische übersetzt. (http://www.youtube.com/watch?v=S0dJJ5jSlQk)

Abschließend gibt es noch einen Appell von Suvannavira, der alle Sanghamitglieder weltweit darum bittet, Kontakte zu russisch-stämmigen Sanghamitgliedern herzustellen. Für ihn ist es eine Bereicherung, sich mit Menschen auszutauschen, die die gleichen Wurzeln haben. Deshalb möchte er alle dazu einladen, seine Adresse an russische Sanghamitglieder weiterzugeben (suvannavira@gmail.com), damit sie miteinander in Kontakt treten können.

impressum