Metta Vihara - niederländisches Retreatzentrum wird im Mai eröffnet

Schon seit langem bestanden Pläne für ein eigenständiges Retreatzentrum für Triratna in Holland und Belgien, doch in den stark besiedelten Niederlanden sind ruhige und abgelegene Orte, die sich für ein ländliches Retreatzentrum eignen, nicht so leicht zu finden. 2009 wurde nach langer Suche endlich ein geeignetes Grundstück gefunden: Ein stillgelegter Bauernhof in der Provinz Zeeland, etwa 500 m außerhalb des kleinen Dorfes Hengstdijk, umgeben von Feldern. Das Wohnhaus war in brauchbarem Zustand, die Scheunen wurden 2010 abgerissen.

Für den Entwurf des von Grund auf neu zu bauenden Retreatzentrums wurde der Architekt Peter van Assche beauftragt. Er beschreibt, was ihn dabei leitete:

"Was mir wichtig war, war eine Schönheit, die nicht verhätschelt. Ein Retreatzentrum soll nicht so werden wie ein Zuhause, ein warmes Nest, komfortabel. Das heißt nicht, dass es nicht schön sein soll. Es gibt eine Schönheit, die nicht anheimelnd und gemütlich ist. Die Gäste dürfen sich ruhig erst einmal an das Gebäude gewöhnen müssen. Da können auch rohe und harte Materialen vorhanden sein, vielleicht sogar eine konfrontierende Umgebung. Meiner Ansicht nach ist das genau was nötig ist, die Gäste kommen nicht in den Urlaub hierher, sondern um jeder auf seine Weise etwas zu erfahren oder zu lernen, was tiefer geht als ein bloß angenehmes Gefühl. Die Schönheit des Gebäudes findet sich in seiner Beziehung zur Landschaft, in der Sorgfalt der Verarbeitung, der Kombination von Materialen und der Präzision der Details."

Der Entwurf des Architekten

Im Juni 2011 fand die feierliche Grundsteinlegung statt, bei der das Gelände in einer Zeremonie der Übung von Unerschütterlichkeit, Großzügigkeit, Meditation, Freundlichkeit, Furchtlosigkeit und Weisheit gewidmet wurde - den Tugenden der Buddhas aus dem Mandala der Fünf Buddhas. Dabei wurden im Fundament auch Gaben aus zahlreichen anderen Triratna-Retreatzentren eingelassen.  Vom deutschen Sangha kam ein silberner Ritualbehälter, der eingebettet im Schleifstaub des zeitgleich entstehenden Stupas im Retreatzentrum Vimaladhatu einen Vajra enthielt.

Seitdem schreitet der Bau des Retreatzentrums zügig voran. Die feierliche Einweihung, zu der Menschen aus vielen verschiedenen Triratna-Sanghas erwartet werden, wird am Wochenende 12./13. mai stattfinden. Erwartet werden dazu unter anderem Dharmacaris Subhuti und Mahamati.

Das Retreatzentrum hat den Namen "Metta Vihara" - "Ort der liebenden Güte". Unter diesem Namen wird bereits seit vielen Jahren ein umfangreiches Retreatprogramm für den niederländisch-belgischen Sangha angeboten. Ab März dann - beginnend mit einer Reihe von Arbeitsretreats zur Fertigstellung von Haus und Garten - in den eigenen Räumen.

Viel mehr Fotos und Informationen zum neuen Retreatzentrum findet man (in niederländischer Sprache) auf der Webseite von Metta Vihara 

impressum