25 Jahre Buddhistisches Zentrum

(11.7.2013) Ende Juni feierte das Buddhistische Zentrum Essen mit einem "Hoffest" sein 25-jähriges Bestehen und zugleich 30 Jahre Triratna-Aktivitäten in Deutschland, die ebenfalls in Essen ihren Anfang nahmen. Fünf Ordensmitglieder erzählten von ihren Erinnerungen an verschiedene Phasen der Entstehung und Entwicklung des Zentrums - beginnend bei den ersten Anfängen 1983, als Dhammaloka und Dharmapriya in ihrer Privatwohnung erste Kurse anboten. Berichtet wurde über die Gründung der noch sehr leer wirkenden Räume des neuen Buddhistischen Zentrums mit einer kleinen Handvoll begeisterter Menschen, über das allmähliche Anwachsen des Sangha bis zu den sich daraus ergebenden Um- und Ausbauten unserer Gebäude. Für neuere Praktizierende, die das Essener Zentrum erst in den letzten Jahren kennen gelernt haben, war es faszinierend von den "alten Zeiten" zu hören, wo viel Anfängergeist, harte Arbeit und Herzblut nötig waren, um nach und nach den blühenden und lebhaften Ort der Begegnung und der Praxis zu erschaffen, den wir heute kennen. Pinnwände mit Fotos zeigten die allmähliche Entwicklung und Verwandlung des Zentrums - und viele hatten Spaß daran, auf den Fotos der Anfangszeit die deutlich jüngeren Versionen einiger Gesichter zu erkennen, die man auch heute noch aktiv im Sangha erlebt. Trotz ergrauter Haare, Falten und sonstigen unübersehbaren Alterungszeichen wurde mehrfach bemerkt, dass Dharmapraxis Menschen offenbar schöner macht! Ein Grund mehr zu praktizeren... ;-)) Nach einem guten Essen folgten ein Kulturprogramm mit Lesungen, Gesang und wunderbaren Flöten- und Saxophoneinlagen und - natürlich! - eine Siebenfältige Puja. Und jetzt mit offenem Herzen und kraftvollen Schritten auf in die nächsten 25 Jahre...

impressum